Zum Gedenken an den Kriegsausbruch    

Friedensglocken

Foto: Mathias Petry /Schrobenhausener Zeitung
 

Vor 75 Jahren begann der 2. Weltkrieg. Um daran zu erinnern, versammelten sich die Herz-Jesu-Missionare in Steinerskirchen an den Friedensglocken. Viele Besucher von Steinerskirchen und Teilnehmer an Kursen im Bildungshaus Oase Steinerskirchen gehen zu den Friedensglocken, schlagen sie an und verbinden damit oft Gebete um Frieden und Versöhnung. Diese Glocken sind ganz besonders: Sie wurden gefertigt aus Bomben des 2. Weltkrieges. Ganz im Sinne der Bibelstelle aus dem Buch Jesaja: "Schwerter zu Pflugscharen".

"Bomben zu Glocken" heißt es heute. Der Redaktionsleiter der Schrobenhausener Zeitung, Mathias Petry, kam nach Steinerskirchen, um anlässlich des Kriegsbeginn die Ordensleute zu befragen.
Seinen Zeitungsbreicht können Sie HIER lesen

Die Glocken sind mehr als ein Mahnmal. Sie ermutigen zum Gebet um Frieden und laden Leute ein, - auch ohne Worte - Friedensklänge in den Himmel zu schicken.

 
       
  Mail an den Webmaster